Zurück zur Homepage

Zurück zur Übersicht

Alexanders Rally-Holzbahn

Einige von euch die unsere Seite regelmäßig heimsuchen kennen sicherlich meine Holzbahnteststrecke auf einer MDF-Platte von 170*70. Irgendwie stand mir das Ding zwischen den Tagen nutzlos im Weg rum. Irgendwie hatte ich ja auch schon immer Lust mir eine Rallybahn zu bauen.

Also kurz mal in den Keller und siehe da es fand sich noch Reststück MDF in 10 mm. Passt auch genau auf das eine drittel meiner Testbahn. Also habe ich kurz mit der Oberfräse (gleich mal ein Versuch frei Hand) eine Slot gefräst und anschließend die Platte mit der Stichsäge eingeschnitten. Mit ein paar Dachlattenresten habe ich dann etwas unterlegt so dass der eine Teil etwa 6 cm höher liegt als der Rest der Platte.

Den Übergang von der einen auf die andere Platte habe ich kurzerhand mit dem Dreieckschleifer grob angepasst. Ein angefangen Dose Autofeinspachtel hat gerade so gereicht eine halbwegs brauchbaren Übergang zu modellieren. Aber sollte ja ne Rallypiste werden.

Den Rest der Bahn habe ich dann in der ersten Kurve und in der „Gegengeraden“ mit einem Holzmeißel und bereits erwähntem Dreiecksschleifer ein paar Schlaglöcher verpasst.

Wo ich schon gerade dabei war habe ich noch einen „Tümpel“ angelegt. Hier habe ich einfach die Platte soweit ausgebröselt (mit Holzmeißel und Dreieckschleifer) bis nur noch ein ganz flacher Slot übrig geblieben ist.

Das ganze sah nun etwas verwüstet und roh aus. Bei Streifzug durch den Keller habe ich noch eine Dose Bauschaum gefunden. Damit habe ich dann grob etwas Landschaft auf die Bahn gezaubert und die großen Löcher in der Bergpassage gefüllt. Der Rest ist gute bewährte Zeitungskleisterbauweise wie es im Modellbahnbereich üblich ist.

 

Im Anschluß habe ich dann mit den üblichen Bastelfarben das ganze etwas angemalt. In einigen Passagen habe ich Streumaterial aus dem Landschaftsbau für Modelleisenbahnen in die feuchte Farbe gestreut um feinen Schotter zu simulieren.

Nachdem ich Litze aufgeklebt hatte und den elektrischen Anschluss nach Slotkellerstandart fertig hatte ging es zur ersten Testfahrt. Machte echt Laune nur die Autos flogen in hohem Bogen von der Platte …

Also habe ich mir an drei Seiten noch ein Sperrholz angebaut und vorne eine Leiste und ein paar alte SCX-Leitplanken angeschraubt. Das ganze fix noch ein wenig bemalt und dazu noch ein paar Bäume und Büsche gepflanzt. Ein paar echte Steine runden die Landschaft ab.

Zwecks Zeitmessung habe ich die von Slotkollege Roland zusammengelötet Lichtschranke mit Infrarot LED eingebaut – hier fehlt noch ein wenig Dekoration. Über meine Zeitmessbox ( mit Hardware von Roland ) wir das ganze an mein Laptop angeschlossen. Zeitmessung erfolgt mit Ghainracer einer Software die von Roland und seinem Kumpel Klaus entwickelt wird. Dazu gibt es demnächst mehr.

So fertig – macht echt Laune die Piste und wenn das ganze im Bereich der Schneegrenze noch mit Mehl auf der Piste „garniert“ wird ist es ein Heidenspaß.

Übrigens – wer zu langsam durch den Tümpel fährt bleibt stehen da die Schleifer kurzzeitig keinen Kontakt haben da der Leitkiel aufsetzt und den Kontakt zum Leiter unterbrochen wird. Wer zu schnell ist fliegt aus der Bahn … mit dem richtigen Speed rutscht das Auto durch den minimal vorhandenen Slot ans andere Ufer und bekommt da wieder Strom und man kann weiter fahren. Einige Kurven müssen mit Drift gefahren werden – in anderen Kurven führt zuviel Drift zu Einschlägen im Gelände …

 

 

Wer Lust und Spaß an Rallyautos hat sollte sich hier ruhig mal dranwagen – wenn nicht alles so perfekt und grade wird macht das nichts – ganz im Gegenteil der Fahrspaß ist umso größer. Streckenlänge ist etwa 5,50 – und eine wirklich gute Rundenzeit liegt bei 12Volt etwa bei knapp unter 4 Sekunden …

Bis die Tage mal


Alexander

 

 

Zum Schluss noch eine Runde auf der Holzbahn in Bildern:

 

Lust bekommen? Nachbauen und Bericht zu uns schicken!

Zurück zur Homepage

Zurück zur Übersicht