Zurück zur Übersicht

Die Technik

Hier gibt es einen Überblick der von uns eingesetzten Technik. Stand: September 2000!

Als Spannungsversorgung benutzen wir noch vier Carrera-Exclusiv Trafos. Mit 1:32 Fahrzeugen fahren wir auf Stufe 2 = 12 Volt, bei Autos im Maßstab 1:24 Stufe 3 = 15 Volt. Wir suchen hier noch nach einem bezahlbaren Netzteil, dass über Tasten von 9 - 20 Volt in 0,1Volt Schritten regelbar ist. (Müssen wir wohl selber bauen?!).

Als Geschwindigkeitsregler setzen wir MRRC Daumenregler ein. Für 1:32 Fahrzeuge nutzen wir meistens 45 Ohm Regler, für 1:24 Fahrzeuge normal 35 Ohm. Leider haben wir bei allen unseren Reglern das Problem, dass sich die Wicklungen von den Keramikträgern lösen. Aus diesem Grund haben wir alle Widerstandswicklungen nochmals mit Epoxidharz verklebt.

Thema Nr. 1: Die Zeitmessung. Hier im Bild unser DS 030 Computer. Nettes Gerät, sehr gut abzulesen aber ständig aufstehen zur Bedienung. Die vom DS gemessenen Zeiten werden dann zu einem Amiga-Computer übertragen, dort angezeigt und archiviert.

Das technische Highlight unserer Bahn: Ein Amiga-Computer mit einer von uns entwickelten Soft und Hardware. Hier wird er nur zum Anzeigen und archivieren der Messdaten des DS Computers eingesetzt. So ist es möglich stets die schnellste und die letzte Runde sowie die Rundenzahl und die Platzierungen zu sehen.

Seit Jan. 2001 ist der Rechner auch in der Lage die Rundenzeiten anzusagen! Das heißt man brauch nicht mehr auf den Bildschirm zu sehen. Dadurch werden die Rundenzeiten konstanter und die Abflüge seltener.

Hier seht Ihr unsere Startampel mit Fehlstartüberwachung. Nach einem Druck auf die Starttaste erlöschen alle Lichter. Nach einer Sekunde beginnt die 1. rote Lampe zu leuchten, dann jede Sekunde eine weitere. Nach dem alle Roten an sind startet ein Zufallsgenerator das Rennen durch Grünlicht. Ein Frühstart wird durch die der Spur entsprechende rote Lampe gekennzeichnet.

Zurück zur Übersicht