Zurück zur Übersicht

Die GT-Klassiker.

Los gehts mit unserem Alfa...

...auf Carrera Exclusiv Chassis...

...und ein Blick unter die Haube.

Der Chapparel, ein Einzelgänger...

...auf einem Mega-Chassis.

Der Ferrarie GTO in breit...

...auf Carrera Schwingarmchassis aber mit Whitepoint Alus und Kampfspuren.

Der GT40 ist wohl doch Hansis drittliebstest Kind (nach seinen beiden Söhnen)

So beim GT40 kommt auch wieder ein Schwingarmchassis zum Einsatz. Es ist besser zu fahren als das Standartchassis und auf unserer Bahn auch schneller als Mega und Plafitchassis. Auf der Haube vom GT40 sieht man auch noch ein paar Anbauteile welche auf die Lexankorosserie aufgeklebt werden.

Und noch ein GT 40 aber diesmal als Langversion.

Wie man hier sieht, ist der Gt40 noch nicht ganz fertig, die Lampeneinsätze fehlen noch, aber der Fahrer hat schon sein Anzug an!

Was das wohl ist? Gelbe Gefahr? Geölter Blitz? Jetzt neu mit Streifen!

Der Jaguar wohnt auf einem Racegold-Chassis und hat einen Exclusiv Tuning Motor. Das Ding geht etwas besser als der schwarze Bühler-Motor. PS: Etwas Werbung für den “Korosseriebauer”

Zum guten Schluß: Der Matra!

Der Matra ist ein recht interresanter Kandidat. Er ist erheblich breiter als die 1:24 Autos. Man kann das recht gut an den Achsdistanzen der Vorderräder erkennen. Wie ihr seht lebt das Ding auf einen Mega-Chassis. der Wagen ist etwas langsamer aber supergutmütig. Er läßt sich auch problemlos mit 20 Volt fahren.

Oh, Lampeneinsatz verloren!

Zum Schluß noch ein Ferrari GTO in Breit.

Auch der hat seine Streifen erst später bekommen. Dadurch kann man ihn auf der Bahn besser sehen. Als Chassis hat er ein 124’er Schwingarmchassis.

Kommen wir nun zu unseren Gastautos: Zuerst nur sporadisch als Gäste, jetzt eigentlich feste Mitglieder im Slotkeller: Thilo und Andreas. Voll infiziert vom Slotfieber.

Als eingefleischter Jaguar Fan war für Thilo nach einer ersten Sichtung des Whitepoint Katolog sofort klar, das ein breiter E-Typ in den Stall muss. Natürlich in British-Racing-Green. Der hier ist wirklich ein Zweiter, kein neues Bild von oben dem!

Bei Andreas viel die Wahl auf ein Modell, welches im Slotkeller noch nicht vorhanden war, der Alpine. Durch den kurzen Radstand ist der Wagen etwas schwieriger zu fahren, aber die Zeiten sind genau so gut wie bei den anderen Autos.

Dieser GT 40 gehört Thommi, ein Freund von Andreas, der nur gelegentlich bei uns seine Runden dreht.

Nach dem E-Type musste für Thilo dann diesen Monster her! Ein Koffer ohne Ende. Das Megachassis musste auf seine maximale Länge gebracht werden, sodass es gerade unter den Body passt.

Den E-Type Modell “Schottland” hat Thilo gebaut. Als Andreas dann auch Interesse an einen Jaguar zeigte, wurde aus diesem Unikat ein Geburtstagsgeschenk. Tolle Sache.

Zurück zur Übersicht