Zurück zur Homepage

Zurück zur Übersicht

RWE 2002

Endlich war es mal wieder so weit: Ein RWE an dem ich teilnehmen konnte. (Während des RWE Süd 2002 war ich ja in Le Mans!) Diesmal fand das ganze bei Marc Jäger in Bonn Wachtberg statt. Organisiert wurde das Treffen von Joerg Wilhelm und Marc. Wie nicht anders zu erwarten, gab es an der Organisation nichts auszusetzen. Fast alles lief perfekt! Ein kleines Problem gab es mit der Bierversorgung. In der Nacht von Freitag auf Samstag wurde die Sache zu einer sehr trockenen Baustelle!

Irgendwann war einfach der letzte Tropfen aus dem letzten vorhandenen Fass rausgelutscht. Was tun? Schließlich waren die meisten von uns nicht mehr so ganz nüchtern. (Obwohl wir auf der Bahn noch fahrtauglich waren). Da kam uns einer von Marc’s Stammfahren wie gerufen: Jens hatte schon vorher angekündigt, dass er nur Freitags kann und das er auf jeden Fall noch fahren muss! Also baten wir ihn irgendwo Bier zu kaufen. Das entlockte ihm aber nur ein Lächeln und die Frage ob wir mal auf die Uhr geschaut hätten!

Warum erzähle ich das Ganze? Weil Jens ein echt netter Kerl ist! Er kam auf die Idee seinen letzten angefangenen Kasten Hefe Weizen zu holen. Naja, besser als nichts. Als er von zu Hause zurück war, hielt er doch tatsächlich ne 3/4 Kiste Früh Kölsch und ne ganze Kiste Bitburger in den Händen! Na denn Prost! Zu der Zeit hatten sich die meisten Leute schon lang gemacht, sodass die Bierreserve für den Rest reichen sollte! 

Joerg als Penner getarnt hinter der Mülltonne in Marc’s Büro! Aber wir haben Ihn trotzdem enttarnt.

Am Schluß waren dann nur noch Ingo, Wolftronic und meiner über. Wir wurden dann um kurz vor sechs von strahlenden Kinderaugen begrüßt, so nach dem Motto: Cool erst sechs Uhr und es ist schon jemmand auf, der mit mir fährt. Mich allerdings erinnerte dass daran, das auch ich ne Runde Schlaf nehemen sollte auch wenn es schon hell war! . Wolftronic hat auch die Biege gemacht.

Kurz zu den Bildern: Ich hatte Glück, ich konnte in meinem eigenen Bully pennen, sodass ich weder Geräusch noch Geruchsbelästigungen ertragen musste. Auf dem Bild von Wolftronic seht Ihr so was ähnliches wie ein Cassettenrecorder. Das ist aber nur Tarnung. In Wirklichkeit ist das ein Geräuschkompensator, der dazu dient Marc’s Laden vor Wolfgangs “Kettensäge” zu schützen. Er registriert die Geräusche im Umfeld und versucht diese durch ein um 180 Grad phasenverschobenes Signal zu kompensieren. Das hat garnicht so schlecht geklappt, da Wolfgang dieses Jahr eindeutig leiser war als Arno!

Als ich da schön im Bett lag, konnte ich den ganzen Tag noch mal Revue passieren lassen: Als ich bei Marc ankam, waren er und Joerg schon kräftig am Arbeiten. Ich bekam die Aufgabe die Aussen-Test und Ess-Bahn zu vollenden. Das hieß Schienen zusammenbauen und klammern. Anschließend noch schnell zwei Zwischeneinspeisungen verdrahtet, Regler einstöpseln und Fertig!

Die Zeitnahme hat dann später einer der Slotmen höchstpersönlich eingebaut!

OberSlotMen ef beim Aufbau!

Endlich fertig mit der Arbeit konnte ich schon mal die Bahn warmfahren und einige meiner Autos testen. Richtig interessant wurde es aber erst als Ralph o.L endlich mit den RWE-Boliden kam. Diese wurde von Ralph extra für Veranstaltungen dieser Art neu gebaut. Kurz umrissen: Schöler Messind-Chassis 1:24 mit Sidewinderantrieb, Bison Motor, Sigma Alufelgen, Ortman Reifen, Kugellager hinten. Oben drauf dann 4 Dikie-Porsche, von denen drei umlackiert sind. Ein echter Brocken Arbeit, der Rol sich da angetan hat. Danke schon mal dafür!

Natürlich wollte jeder der da war schon mal ein paar Trainingsrunden drehen. So wurde es dann auch langsam voll auf der Bahn. Die Autos liefen Anfangs noch nicht alle Perfekt und waren auch unterschiedlich stark. Also musste Rol noch mal Hand anlegen und die Sache gerade rücken. Samstags waren die Auto sehr gleichwertig, gutmütig und absolut zuverlässig! Super Job gemacht.

Als es später wurde, zog aber ein anderer Wagen die Leute in seinen Bann. Der Revell Bausatz Porsche 911 GT EVO von Jens auf Plafit Fahrwerk. Dessen Rundenzeiten waren so schnell, das fast jeder mal die Porsche fahren wollte. So gab es dann ein regelrechte Schlacht um die schnellste Runde. Hierbei zeigte Marc gleich schon mal allen, wo der Hammer an diesem Wochenende hängt! Seine Zeiten konnte keiner erreichen. Jetzt war auch der Zeitpunkt gekommen, wo die oben angesprochene Bierflaute einsetzte. Später in der Nacht gab es dann wieder die RWE-Typischen Gespächsrunden. Ganz später dann das ausscheiden der einzelnen Leute aus dem aktiven Wach-Sein. Was dann geschah steht ja schon weiter oben.

Nein, ich war nicht müde!!!

Gerade als der RWE-Traum vorbei war, rissen mich plötzlich ekelhafte scharb und Kratzgeräusche aus dem Schlaf! Es kann nur einen geben, der so pervers ist und mit den Fingernägeln über Autoscheiben kratzt, nur um mich zu wecken! INGO F! Der hatte nämlich vergessen zu schlafen. Na ja wenisgtens hatte ich zwei Stunden Ruhe.

Hier fragt mich gerade Christophe warum ich Ingo niedergeschlagen habe! Wie Ihr seht, hat Ingo zwar nachts nicht gepennt, aber dafür Mittags! Da ging nämlich nichts mehr.

Der Samstag begann mit einem ausgedenhten Frühstück, wo sich so nach und nach die ganze Sippe wieder sammelte. Dazu hatte Joerg schon im Vorfeld alles nötige besorgt, sodass Marc nur noch frische Brötchen mitbringen musste. Da nach dem Frühstück noch nicht alle Teilnehmer da waren und es schon Mittag war, wurde mehr oder weniger direkt der Grill angeworfen! Jetzt zeigte sich noch deutlicher als beim Spuppenessen Freitag Abend und beim Frühstück kurz vorher, dass die Leute die lesen können klar im Vorteil sind: Ich hatte diesen kleinen Passus in der RWE-Mail überlesen, indem stand, Geschirr und Besteck sowie Grillgut bringt jeder selber mit! Ich laß nur GRILLEN!! Wunderbar. Ich bin ja auch nicht Jeder!

Also entschloss ich mich spät Abends im dunkeln klammheimlich etwas vom Grill zu klauen! Mangels Besteck, einfach das Diebesgut zwischen zwei Brote und schnell weg! Aber wie Ihr auf dem Bild seht, haben die Leute nur gewartet bis mich der Hunger packt. Dann schnell dieses Foto gemacht und mir das Essen wieder abgenommen! Na ja. ganz so war es nicht! Ich wurde von allen Leuten mit durchgefüttert. Also danke an die Spender, Arno, Joerg, ef und Ingo usw...

 

Stehen geblieben waren wir eigentlich bei Samstag Mittag: Das Rennen möge beginnen!

Vorne im Bild ist übrigens Marc, der Gastgeber. Er legte einen Fahrstil an den Tag, der mir und einigen anderen die Tränen in die Augen trieb. Seinen Zeiten waren einfach traumhaft gut. Neben Marc sitzt Christophe, Wolftronics Sohn, der sich sehr tapfer geschlagen hat! Gut gefahren Christophe!! Wolfgangs Sorgen über Rempler und Bremsklötze waren absolut unbegründet. Daneben Umpfi, der H0’ler und Fabian. Im Hintergrund Ric und ef.

Auch ich musste natürlich an die Bahn, obwohl ja schon eigentlich irgendwie klar war, was passieren wird. Was soll ich noch sagen, ZWEITER! wie immer. Was zu sagen bleibt: Durch die gutmütigen Autos entwickelten sich teilweise sehr spannende Rennen. Da kamm es durchaus vor, dass man zwei drei Runden Kopf an Kopf fuhr um einen Gegner niederzukämpfen. Gaudi pur sag ich nur! Auf dem Bild: Rechts Christophe, dann ich, Wolftronic und Wolfgang.

In der Mitte Fabian (mit Kappe) und Udo im Infight mit den D2 und UPS Porsche. Rechts Arno, links Ric. Natürlich ging das normale Slotterleben während der Rennen weiter:

Fachsimpeln, Grillen Essen und Trinken. Unsere Lieblingsbeschäftigung! Nachdem das Hauptrennen beendet war, gab es erst mal ein Gruppenfoto. Da könnt Ihr mal sehen, wer alles dabei war.

Fangen wir links hinten an: Joerg W, BerndW, ef, Udo, Christophe (der mit 8 Jahren bald größer ist als sein Vater!) Wolftronic, Umpfi, Wilhelm, Storm, HolgerS, Fabian,Ralph o.L (Rol) Ingo F. In der Reihe davor Arno, der Gastgeber und Sieger Mark, meiner einer und Ric!

Falls sich jemand fragt, was für ein Schild ich da in der Hand halte, hier die Auflösung:

Freundlicher Weise von Rol kurzfristig angefertigt: 2.ter!

Sehr witzig! Ha ha. :-))))

Aber weiter im Text: Nach dem Hauptrennen war dann ein Teamrennen über 4 * 20 Minuten angesetzt. Das war erst recht eine super-Gaudi. Vor allen Dingen, da es am Anfang so aussah, als wenn es zwei Zweiergruppen geben würde: Das Team um Marc und das Team um Joerg, die um den Sieg kämpfen und mein Team gegen Rol’s Team die nicht letzte werden wollen. Vor dem letzten Turn lag Marc ca. 4 Runden vor Joerg, wir 14! Runden dahinter, rundengleich mit Rol’s Team (oder so ähnlich!) Es sah also so aus, dass nach vorne nichts mehr geht, wir aber leicht über(Rol)lt werden konnten. Also gaben wir absolut alles, um auf jeden Fall dritter zu werden. Nach 15 von 20 Minuten hatten wir es dann endlich geschafft, Rol’s Team eine Runde abzunehmen. Kurz vor Schluss dann ganz knapp noch eine! Bei all der Jagerei hat allerdings keiner gemerkt, dass wir den Rückstand von 14 Runden auf 3 verkürzt hatten. Da sah man dann doch wieder die Ausgeglichenheit der Autos. Die Karre die uns am Anfang in Rückstand brachte, machte ihre Sache bei den anderen Teams auch nicht besser! So waren dann am Ende ca. 550 Runden für die Besten und 10 Runden weniger für die schlechtesten zu Verbuchen. Das sind knapp “riesige” 2 Prozent. Super!

Kaum war das Teamrennen vorbei, da tauchte Stevie (ef) Wonder auf und hatte noch eine Überschung für die Veranstalter:

Zum Glück singt der nicht! Sonst wäre die Party wohl vorbei gewesen! In den Knallbonbons waren zwei geile alte Porsche-Poster! Eins für Marc, eines für Joerg. Für Rol als Autobauer gab es frei saufen! Das ist gefährlich!

Erst macht es lustig....

....dann fertig!

Also nochmal zwischendurch: Super Job von Ralph, Joerg und Marc.

Dann gab es von Christophe für jeden ein handgemaltes Auto! Natürlich alles verschiedene.

Ich finde für 8 Jahre ist das Bild ganz schön cool geworden!

Aber weiter im Text! Natürlich war das RWE auch nach dem Teamrennen nicht vorbei! Jetzt mussten wir uns wieder den elementaren Dingen des Lebens zuwenden. Also Labern, Fressen und Saufen. Ähh... Ich meine Fachsimpeln, Essen und Trinken.... Ein wenig Anstand soll ja gewahrt werden. Zummindest in der Öffentlichkeit!

Das zog sich wieder bis tief in die Nacht hinein. Dabei gab es auch wieder einige Auffälligkeiten! so zum Beispiel ef: Als alter eingefleischter Uni-Fahrer dachte er natürlich: Die Uni zum Fahren, die Exclusiv zum Essen!

Glücklicherweise macht das der guten alten Exclusiv nur wenig aus. OK die Autos schleudern etwas auf dem Fett und hoppeln auf den Krümeln, aber das sind ja nur Kleinigkeiten.

Andere Leute waren während dessen nicht mehr von der Bahn weg zubekommen. Allen voran Umpfi, der ja noch nie so ein “lahmes großes” Auto gefahrten hat.

So gegen zehn Uhr gab es dann wieder ein Engpass in der Bierversorgung. Aber diesmal hat Marc die Sache in die Hand genommen und hat kurzer den unmittelenbaren Nachbarn aus dem Bett geklingelt. Der hat nämlich einen Getränke-Handel. Zum Glück. Also ging die Party weiter wie bisher!

Als dann die Ersten einschliefen, kam der Weckerminator Info wieder auf den Plan. Diesmal mit einer Hundsgemeinen Wasserpistole aus dem Hause STS. Ja Ihr lest richtig, eine Carrera-Wasserpistole. Dazu sage ich jetzt mal lieber garnichts! Aber besser als der Bentley geht das Dingen alle mal!! Zum Schutz der Nachbarn bat Marc dann gegen 2 Uhr das gesamte Personal nach drinne.

Aber alles kein Thema, dann machen wir eben drinne weiter!

Ingo und ich nutzten diese Gelegenheit um uns in unmittelbarer Nähe der Zapfstelle zu postieren. So war es möglich die Gläser ohne den Stuhl zu Verlassen aufzufüllen. Auch ef gesellte sich dazu. Später mussten wir auf Flaschenbier umsteigen. Aber der Kühlschrank war auch in Armreichweite!!

Ich glaube es “würgt” schon...

Später in der Nacht gab es noch eine nette Diskussionsrunde zwischen Holger, Fabian und mir. Die klang dann so gegen 4.30 aus. Endlich schlafen!!. (Immerhin 3 Stunden.)

Am Sontag wurde dann nochmal schön Frühstück eingeworfen und dann der Laden aufgeräumt. Auch das hat diesmal ganz gut geklappt. Lediglich die Aufforderung zum Spülen wurde von den meisten überhört. Aber das üben wir noch. Ich freue mich jetzt schon auf das nächste mal!

Noch was zum Schluss: Wem die Bilder hier bekannt vorkommen: Die habe ich genau so geschnorrt wie mein Essen. Meine Camera hat leider gestreikt. Aber sei es drum, die Bilder sind es besser als die von meiner Videocam. Photografen:

Joerg: www.c124.de

Wolftronic: www.badenslot.de

Ingo F. (ohne Homepage.)

Nochmals Danke an Alle für ein rundum gelungenges RWE.

 

Roland.

Zurück zur Homepage

Zurück zur Übersicht