Zurück zur Homepage

Zurück zur Übersicht

RWE Süd!

Nun ist es schon vorbei: Das 2. RWE, diesmal im Süden Dutschlands in Gottmadingen bei Thomas Wanner. Die Anreise war diesmal zwar etwas länger, aber wie in Ahrweiler auch, hat es sich auf jeden Fall gelohnt. Als wir eintrafen war außer Thomas und seiner Frau Ute (direkt schon mal Dank für die perfekte Verpflegung) auch Thomas Lange (“Long”) schon da. Der hatte sich gleich mit dem Nachwuchs von Thomas angefreundet! Die Bahn war auch startklar. Also konnte wir sofort loslegen. Wir waren jetzt zu fünft (Thomas,Long,Ralph o.L,Holgi und ich). Ich glaube wir haben am Freitagabend ungefäht 40 bis 80 Autos getestet! Thomas hat einfach alles auf die Bahn gebracht! Besonders zu erwähnen waren hier die Carrera Muscle-Cars und die Ninco Cart’s. Die sorgten für einige recht lustige Runden. Aber auch einige GT Fahrzeuge mußten Qualen über sich ergehen lassen. (Spiegel ab, Rad ab und so!). Thomas nahm’s gelassen. Die Fahrten endeten dann um ca. 5.00 Uhr.

Long und seine neue Freundin “Tatti”. Hier als große Hilfe beim Einsetzten.

Samstagmorgen lernten Holgi, Ralph und ich den Nachwuchs kennen. Echt freudige Überraschung! Nach 2,5 Stunden Schlaf blickten 4 neugierige Kinderaugen von Tatjana und Benny in unseren “Schlafraum” und baten uns “freundlich” zum Frühstuck. “Wunderbar”, dachte ich,”aber kommt Frühstück nicht nach dem schlafen.” Naja selbst Schuld! Also raus aus dem Schlafsack, kurz durchs Bad und ab an den Frühstückstisch. Der entschädigte allerdings für einiges! Ute und Thomas hatten vom Feinsten aufgetragen! Auch Sonderwünsche wurden berücksichtigt! “Ein Tee’chen für den Roland, der keinen Kaffee mag!”. Also doch noch ein guter Start in den Tag! Jetzt wurde es auch langsam voller. Das halbe Slotcar-Forum (Ef, Holger S., Ingo F. und Wolftronic) traf ein. 

Vorne: Mr. DSCF Holger S.
dahinter Ingo F.

Ingo F. ist übrigens derjenige der den Gastgeber aus Unzufriedenheit mit dem von Holger S. gesponsorten Darmstädter Braustübl-Bier angespuckt hat, weil er dachte das Bier wäre von Thomas! :-) ! Ach ne der mußte nur lachen und Thomas hat’s halt abbekommen. Auch gut. Auf jeden Fall kam das Darmstädter gut an!

Die Uni-Fraktion wurde dann noch durch “Grüssle” Mike und seine Frau verstärkt. Jetzt wurde es auch auf der Bahn richtig voll! Thomas beschloss dann Fly Classics als Renn-Fahrzeuge. Die wurden dann “schnell” prepariert. In der Zeit hat Long dann ein paar Kilo Nürnberger Würste auf den Grill gehauen, welche mit Salat von Ute verziert und verspeist wurden. Also Magnet raus 10 bis 25 Gramm Blei rein, kurz die Reifen schleifen und ab auf die Piste. Die Autos waren allerdings nicht sehr leicht zu fahren, aber für jeden das gleiche Problem. 

Die Ferraris haben sich nachher als die Favoriten erwiesen!

Wie man hier gut erkennen kann, wurden die Fahrzeug-Farben nach den Spurfarben gewählt. Ebenso auch die Regler! Da mit einigen Abflügen zu rechnen war, entschlossen wir uns doch mit Einsetzern zu fahren. Das war auch gut so, so kam es nämlich zu einigen interessanten Rennen. Kurz vor dem Start der Rennen trafen dann auch die Gäste aus Zürich vom Slotter’s Paradise ein. Rico, Doc Slot, Dave und Harry. Die Jungs wurden dann gleich mit ins Renngeschehen eingebunden. Die Rennen gingen fast alle reibungslos über die Bühne, ich glaube es gab nur einen technischen Defekt! Die genauen Ergebnisse wird es wohl bei Thomas geben!. Am Ende sah es so aus, dass Wolftronic und ich in ein Stechen mußten. Im ersten Doppellauf des Stechens konnte ich Wolftronic noch beihalten, aber im zweiten Stechen hat der Kerl mich abgeledert! Also doch: Siegtronic! Herzlichen Glückwunsch! Für mich bleibt da wieder mal die Damentoilette! So ist das nun mal mit den Zweiten.

Hier der Sieger: Wolfgang Krech besser bekannt als “Wolftronic”. Nach der Samstagnacht wußte ich dann auch warum man ihn auch “Schnarchtronic” nennt

Ach so, bleibt noch zu erwähnen, dass wir unsere Rennen mal unterbrechen mußten, weil Ute ca. 5 Kuchen gebacken hatte, die wir natürlich nicht verschmähten! Obwohl es einigen schwer fiel, den Kuchen mit dem bereits ordentlich geschrumpften Biervorrat zu vermischen. (Mir zummindest ging es so!). Aber trotzdem sehr lecker!

Jetzt erst mal der Beweis dafür, dass Ef nicht am Rad dreht, sondern an der Kette!

Wenn mal halt keine Uni-Autos mehr bekommt, muss man die Dinger eben selber bauen! Schade nur das wir keine Testfahrt machen konnte, wegen fehlendem dritten Leiter! Die Uni-Leute sind halt immer wieder für `ne Überraschung gut!

Jetzt wurde das Nachtlangstreckenrennen vorbereitet. Dazu hatte Thomas die Leute gebeten Ninco GT-Fahrzeuge mit Licht auszustatten! Leider kamen dieser Aufforderung nur weinige nach! Zum Teil kann ich das verstehen, ich habe in der Nacht von Donnerstag noch einen Ninco BMW LM vorbreitet: Mit Front und Rückleuchten, Bremslichtern und glühenden Bremsscheiben. (Über dieses Auto demnächst mehr bei Tuning konkret) Danach sah mein Schreibtisch so aus:

PS: Käpten Chaos ist mein zweiter Vorname!

Beim Nachtrennen wurden von Thomas vier Gruppen gebildet, nicht nach Fahrleistung sondern nach Zugehörigkeiten. Das sollte auch dazu beitragen, dass die Sache entsprechen locker gesehen wird! So war es auch, jetzt hatte jeder Zeit mal längere Turns zu fahren um sich so besser auf die Autos einstellen zu können. Zum Einsatz kamen hier ein Ninco Cellaway, Ninco CLK, Ninco BMW LM 98 und ein Cartronic MC Laren mit aufgebohrter Motorisierung.

Diese tollen Anblicke gab es nun für eine Stunde, die in vier Einzelläufe unterteilt war. Der Wanderpokal für’s Nachtrennen ging diesmal nach Zürich. Ums nur nebenbei zu erwähnen: Meine Mannschaft ist natürlich ZWEITE geworden. (Ihr wisst schon: 00 für Damen!)

Naja was jetzt noch kommt ahnt Ihr ja schon: Genau Ute hat noch mal voll zugeschlagen und 100 bis 200 Schnittchen aufgefahren! Mal wieder vom Feinsten und nach jedermanns Geschmack!

Zum Schluß des Abends war dann noch mal freies blasen auf der Bahn und endgültige Vernichtung der letzten Bierreserven angesagt. Beides wurde recht stark ausgenutzt, wobei der Bierkonsum am Ende etwas vor dem Fahren lag. Allerdings muß ich hier noch erwähnen das Thomas und ich soviele geile Kopf an Kopf Rennen mit schubsen und rempeln hatten, dass wir uns entschlossen haben so eine Sache wiedermal durchzuziehen! Außerdem muss Thomas bei seinem nächsten Tripp nach NRW den Slotkeller besuchen und sich von uns abschießen lassen! :-)))

Siegtronic der den Pokal von Thomas überreicht bekommt. Daneben ich, wie immer zweiter!

Zum Schluß noch mal die ganze Gruppe:

Ganz links Dave, davor Ef dann Harry und DocSlot, hinten Klaus davor Long unten Wolftronic und ich, dahinter Ralph oL, Rico, Holger S, Mike,Holgi und unten Ingo F.

Roland.

Zurück zur Homepage

Zurück zur Übersicht