Zurück zur Homepage

Zurück zur Übersicht

Carrera EVO

Als neue Rubrik entsteht hier “Tuning konkret”. Wir wollen hier mal am Beispiel der verschiedensten Autos zeigen wie man ein paar Zehntel mehr rausquetscht. Ebenfalls werden hier demnächst auch optische Verbesserungen an einigen Fahrzeugen erscheinen. .

Wir beginnen mit zwei Carrera EVO Porsche. Diese Fahrzeuge sind im Original mit dem Reibrollenantrieb ausgerüstet. Dadurch machen sie uns nur wenig Spaß! Aber das kann man ändern

Nicht unbedingt schön aber bei schweren Karosserien nötig: Blei unter der Bodengruppe. Hier sind es ca. 20 Gramm. Je tiefer man das Blei anbringen kann desto besser ist Fahrverhalten. Da die Bodengruppe der EVO’s sehr hoch ist gibt es mit dem Blei keine Probleme. Bei den meisten Fly oder Ninco Fahrzeugen geht das nicht, da diese sonst über die Schiene scheuern.

Hier sieht man schon das der original Motorträger weiter verwendet wird. Man muß nur die Langlöcher für die Befestigungsschrauben deutlich länger auffeilen. Nur so kommt man nah genug an die Hinterachse ran. Dann brauch man eine neue Hinterachse. Hier gibt es mehrere Möglichkeuten: Entwedwer man nimmt eine 3mm Stahlachse (am besten direkt mit Alufelgen) zum Beispiel von Plafit. Dafür gibt es auch passende Achsritzel. (Man kann aber auch hier ein Fly Sidewinder Ritzel mit 36 Zähnen nehmen). Jetzt muß man das Ritzel (Bei Fly) und die Achslager auf 3mm auf 3 mm erweitern. Das machen wir aber nicht mit der Bohrmaschine sondern mit einem entsprechenden Schraubenzieher. So werden die Bohrungen präziser. Alternativ kann man auch eine komplette Hinterachse von Fly (Porsche) verwenden. Da sind dann auch die Räder runnder und auf jeden Fall erheblich schöner.

Da wir meistens auf der Holzbahn fahren, versehen wir alle Fahrzeuge mit Moosgummi Reifen. Dadurch ist leichter die Räder zu schleifen. Das ist nötig damit die Autos nicht hoppeln. Bei einer Platikbahn ist das nicht unbedingt nötig, obwohl die Rundenzeiten dadurch deutlich besser werden. Auf den Bildern sieht man überigens die Fly Felgen auf meinem Carrera EVO Porsche. Die Voderräder werden mit Sekundenkleber bestrichen, damit sie keinen Gripp aufbauen. 

10 Zähne auf 36.

Als Motorritzel kommen zwei Varianten in Frage: 10 oder 11 Zähne. Bei der längeren Übersetzung (11 auf 36) ist das Auto auf flüssigen Strecken schneller. Auf engeren Strecken ist die kurze Übersetzung (10 auf 36) besser, weil die Bremswirkung stärker ist. Das ganze kommt auch etwas auf den Fahrstil an. Deswegen ist Hansis EVO lang übersetzt, meiner kurz.

So noch etwas zum Schluß: Erheblich besser fährt der EVO nach einer ordentlichen Tieferlegung. Das werden wir demnächst mal an einem aktuellen Auto beschreiben, da ich nicht mehr genau die Stellen weiß wo gekürzt werden muß.

Roland

Zurück zur Homepage

Zurück zur Übersicht