BMW M1 - Cup -

 

- wieder ein überraschend einfaches Schnell -Tuning -

Hier die 4 Boliden bei ihrer ersten Ausfahrt. Da Lutz das falschen Häuschen dabei hatte bediente er sich einer Dose “Bentley-Promo-Minze” um auf das nötige Kampfgewicht zu kommen. Der Nr. 83 wird unsere besonderes Augenmerk gewidmet da sich dieser Bericht vor allem um dieses Fahrzeug drehen wird.

Die erste Ausfahrt war bei den meisten M1 recht erfreulich, zwar sprang bei Hansis Werkswagen eine Felge von der Achse und das mehrmals, aber Alexanders Motul und mein voiture francaise legten gleich eine flotte Sohle aufs Parket. Hier ein paar Eckdaten:

Gewicht ootB: 79,0 g

Gewicht Häuschen M1 ohne Beifahrer: 30,7 g

Gewicht Häuschen M1 mit Beifahrer (z.B. Motul) 34,0 g

Motor: Fly Standard als Sidewinder verbaut

Hinterachsbreite: 61,5 mm

Breite der Reifen auf Hinterachse: 13,0 mm

Vorderachse: durchgehende Starrachse

 

das alles sieht ja schonmal sehr vielversprechend aus. Vor allem die Pellen auf der Hinterachse und die Breite das Achse sind eine gute Ausgangsgrundlage für gute Rundenzeiten. Dem entsprechend waren auch die ersten Zeiten ootb ohne Überarbeitung recht gut:

Rundenzeit ootB unbearbeitet: 7,043 s

Das ist aller ehrenwert !!

 

 Reglement BMW M1 “Cup”

 

Bereifung hinten:

Mattenmoosis alla Slotkeller, Breite max. 13,0 mm je Reifen . Das begradigen der Felge ist gestattet.

Das entfernen des Felgenmittelstegs ist nicht gestattet.

Bereifung vorne:

Standard, konisch schleifen ist verboten, kein lackieren oder sonstiges bearbeiten der Reifen um den Grip zu vermindern.

Entkoppeln:

um eine flexiblere Aufhängung des Häuschens zu ermöglichen darf die Bodenplatte zu beiden Seiten zwischen Vorder- und Hinterachse um ca. 1mm aber max. bis zur nächsten Kante abgeschliffen werden Das weiten der Schraubenlöcher ist nicht gestattet ! Im hinteren Teil der Bodenplatte dürfen die kleinen Flügel rechts und links der Schraubenlöcher entfernt werden.

Fahrzeugbreite:

Breite des Fahrzeugs über alles an der Hinterachse = max. 62 mm

Das Ausgleichen des Achsspiels mit Achsdistanzen oder Beilagscheiben ist gestattet solange die Achsbreite an der Hinterachse 62 mm nicht überschreitet

Gewicht:

bei den Fahrzeugen muss der Magnet entfernt werden und es darf nach belieben mit Blei, allerdings nur innerhalb des Fahrzeuges getrimmt werden. Ein Maximal- oder Minimalgewicht ist vorerst nicht vorgeschrieben.

Motor und Übersetzung:

es ist nur der Standardmotor und die Standardübersetzung zugelassen. Das verkleben der Zahnräder und Ritzel auf Welle und Achse ist gestattet. Des weiteren ist das Kürzen der Motorwelle zulässig.

 

Bearbeitung der Karosserie:

                              IST IN KEINEM FALLE ZUGELASSEN !!                      Vor und nach dem Rennen müssen alle Anbauteile vorhanden sein, abgebrochene Spiegel oder Scheibenwischer können ersetzt werden.

Ansonsten:

Alles was nicht ausdrücklich erlaubt ist ist VERBOTEN !!!!

 

Bevor wir uns an das Slotkeller Tuning begeben hier noch einige Werte für die normal gebliebenen Fahrer:

 

Rundenzeit ootB mit geschliffenen Originalreifen: 6,450 s

Rundenzeit ootB zusätzlich mit 8 g Blei: 6,443 s

 

Das macht Lust auf mehr !!!

 

So mal schauen zu welchen Rundenzeiten wir die “franösische Weißwurst” bewegen können

Mehr demnächst auf diesem Sender

 

Euer Christoph