Zurück zur Homepage

Zurück zur Übersicht

Scalex Caddi II

Nachdem die Scalextric Cadillacs ja erst mal für Furore sorgten, hatte auch wir nachher so unsere Probleme mit den Autos! Insbesondere die schönen Räder machten Ärger! Sie waren für die Holzbahn nicht rund genug! Das führte zum Rattern beim Beschleunigen und in schnellen Kurven. Auf die Optik der Räder wollten wir aber auf keinen Fall verzichten. Also wurden die Felgen erst mal auf der Reifenschleifmaschine bearbeitet. Aber auch so stellte sich kein befriedigendes Ergebnis ein!

Also mussten wir wohl oder übel eine 3 mm Achse einbauen. Auf die Achse kamen Plafit Töpfchen-Alufelgen, in welchen dann die abgeschliffenen Scalex-Räder als Felgeneinsatz verbaut wurden. Damit bekam dann auch die Optik wieder zu ihrem Recht! Als Achslager verwenden wir aufgebohrte Ninco-Messinglager.

Hier sieht man außer den Alu’s und Achslagern auch die neue Übersetzung von 8 auf 28 und den Scaleauto SC03 Motor.

Außerdem sollten nun auch die anderen Caddi’s Dauerlicht erhalten. Diesmal mit automatischer Leitkielzentrierung! Das ging natürlich nicht mit einem 1,0 Farad Kondi, sondern nur mit nem 0,1ner! Außerdem musste noch eine Ecke vom Fahrereinsatz “entsorgt” werden.

Bei dieser Gelegenheit wurde der Fahrereinsatz mit der Bodengruppe verklebt. Dadurch wird jegliche Verbindung zwischen Karoserie und Fahrereinsatz überflüssig. Diese haben wir dann auch gleich entfernt. Nachdem der Wondercap drin war mussten auch noch ein paar Rückleuchten her. Leider ist es fast unmöglich diese an der Originalposition einzubauen. Wir entschieden uns die Karoserie nicht zu zerlöchern, sondern die LED nicht vorbildsgetreu auf die Bodengruppe zu kleistern.

Lieber so als garnicht!

Als nächstes stand das entkoppeln der Karoserie von der Bodengruppe an. Diese Maßnahme sorgt ebenfalls für eine ruhigere Fahrt in den Kurven. Außerdem kippt das Fahrzeug nicht mehr so leicht um, was zu höheren Kurvengeschwindigkeiten führt. Beim Caddy war das nicht ganz so einfach! Lösen der Schrauben bringt es hier nicht. Also mußte zuerst mal die Bodengruppe bearbeitet werden. Die Ecken in denen die Lufteinlässe aufgeklebt sind wurden aus der Bodengruppe gesägt! Das Plastikteil mit den Auspuffen wurde etwas abgeschliffen und dann auf die Bodengruppe geklebt.

Die Ecken fehlen nun der Bodengruppe --->

Hier die Schnitte für die Lufteinlässe.

Zum Schluss werden die Lufteinlässe an die Karoserie geklebt. Außerdem werden die beiden Teile der Karoserie zusammengeklebt. Das Ganze wird jetzt nur noch vorne und hinten locker angeschraubt. Jetzt kann die Karosse sich ein paar Millimeter bewegen.

Hier kann man noch einmal sehen, dass die Lufteinlässe an der Karoserie sind. In der Mitte ist die Klebestelle für die beiden Teile der Karosse.

Am Schluss bleibt noch zu sagen das auch der Caddy natürlich unsere Selbstbau-Moosgummireifen hat. Nach all diesen Maßnahem ließ sich die Rundenzeit von 5,7 auf 5,2 Sekunden verkürzen. Damit liegt der Caddy trotz Dauerlicht im Zeitbereich unser schnellsten Fahrzeuge! Ohne den SC03 Motor fährt die Schüssel 5,4 bis 5,5 Sekunden. Also: Die Arbeit hat sich mal wieder gelohnt!

Zurück zur Homepage

Zurück zur Übersicht